Plantarfaszie – Einmal zusammengefasst

Plantarfaszie: Syndrom für Schmerzen

Die letzten Wochen, gar die letzten Monate war ich sehr eingeschränkt beim Laufen.

Jetzt habe ich ungefähr alles gelesen und für mich versucht. Vieles funktioniert und jetzt fange ich langsam wieder mit dem Laufen an.

Angefangen hat es schon bereits vor meinem Hauptwettkampf dieses Jahr. Schmerzen nach dem Aufstehen im Fußbett. Laut Physio und Orthopädietechniker eines der Hauptproblem.

Und damit beginn das Leiden…

Die Plantarfaszie

Hier habt ihr ein paar Links, um euch selbst einen Überblick zu machen. Die Links sind unsortiert und ohne Wertung:

Wo kommt es her: Die Faszienprobleme

Nachdem ich darüber schon viel gelesen habe hier meine Zusammenfassung: 

  1. Ich bin in dieser Saison zu oft meinen Wettkampf-Schuh im Training gelaufen.
  2. Die Belastung auf die Plantarfaszie war durch meinen Vorderfuß-Lauf sehr hoch.
  3. Das Dehnen und die Stabiübungen könnten noch intensiviert werden.

Und so steht es jetzt

Und wegen dieser Fasziitis ist derzeit ist bei mir ziemlich Flaute angesagt, weil ich beim Laufen ein paar Probleme habe. Bzw. habe ich die Probleme am Tag nach der Laufeinheit. Denn beim Laufen geht es in der Regel gut und ich habe weniger Probleme. Die Schmerzen in der Faszie unter dem Fuß kommen in der Regel erst nach einer Ruhephase. (Grund dafür ist laut Orthopädietechniker die Abwesenheit von Blut an der Stelle der Entzündung Jetzt arbeite ich derzeit daran locker wieder loszulaufen, damit ich wenigstens ein paar Kilometer in meine Beine bekomme. Das heißt, dass ich eine kleine Runde von 20 Minuten laufe. Je nachdem wie der Fuß am Folgetag in der Früh ist werde ich in den kommenden Wochen die Dauer um 5 Minuten steigern. Was mache ich derzeit dagegen: Ich … 1. .. habe Einlagen in meinen normalen Strassenschuhen. 2. .. rolle 1-2 mal pro Tag mein Fußbett über einen Igel Ball 3. .. dehne meinen Fuß mit dieser Übung:
4. .. versuche exzentrisches Waden-Heben an beiden Füßen:

5. .. lese viel zum Thema, z.B. hier.

Außerdem wurde ich noch vor einigen Tagen auf einige weitere Themen aufmerksam.
Darunter war einmal eine Socke, welche man dauerhaft in der Nacht tragen konnte, um die Zehen in Richtung Schienbein und Knie zu ziehen.

Die besonderen Mittel

Ich habe mit meinem behandelnden Physiotheraputen über “die Socke” gesprochen. Er selbst kannte diese noch nicht und hat sich etwas Zeit zum Überlegen genommen. Sein Ergebnis war, dass dies helfen kann, aber nicht muss. Denn Ziel sollte es sein die Faszie im ursprünglichen Zustand wieder fit zu bekommen. Durch die Socke wird die Faszie, welche Bindegewebe ist, langgezogen. Dadurch könnte sich, sofern dauerhaft angewandt, der Wiedergewinnungswert von Energie basierend auf der Spannung der Faszie verringern. Kurz gefasst: Die Faszie leiert aus und das herauskatapultieren für den nächsten Schritt wird schwächer. Das alles ist natürlich ein KANN und weder vom Physio noch von mir tiefer betrachtet. Und das ist Sie: Die Socke:
Quelle: Amazon

Eine letzte Übung: Die Gegendehnung

Eine letzte Übung, bei der die Argumentation durchaus schlüssig ist, wurde mir per privater Nachricht als Reaktion zugeschickt. Vielen Dank dafür.
Es handelt sich um folgende Übung:

Die Argumentation in diesem Video ist, dass der Gegenmuskel durch dehnen gelockert werden muss, damit die Faszie auf der Unterseite besser regenerieren kann. Durchaus Sinnvoll, wenn der Tipp “Trainiere deinen Bauch, wenn du deinen Rücken stärken willst” betrachtet. 
Ich habe die Übung auf jeden Fall auch in mein Repertoire aufgenommen.

Etwas Plantarfaszien unabhängiges zum Schluss

Abschließend wurde mir von einer Ärztin noch folgender Tipp zur Kräftigung des gesamten Fußes gegeben:

Barfuß stehend auf dem Boden und dabei die Füße wie im normalen Stand nebeneinander. Dann nach vorne ziehen indem die Zehen immer weiter einen kleinen Zug machen. D.h. Abwechselnd mit den Füßen und den Zehen nach Vorne ziehen, ohne dabei vom Boden zu kommen. Dies kräftig vor allem die Muskeln und Sehnen (und Faszien und Bänder und und und) im Fußbett.

Und mit diesem letzten Tipp: Viel Erfolg bei der Besserung und allen anderen: Bleibt Gesund und macht präventiv was dafür!
Viele Grüße. Tom

tomhohenadl Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.