Der Anfang am Kuhsee

So ging das alles los

In einem kleinen Zweiteiler möchte ich euch über meine erste Sprintdistanz, mein erstes Triathlon-Erfolgshighlight und den Moment an dem ich Feuer und Flamme war, erzählen.

Es war damals. Ein heißer Tag, 2015 in Augsburg am Kuhsee …
Ganz so schmalzig wird es nicht. Eher etwas spannender.

In Teil eins bekommt ihr etwas über die Strecke und das Rennen erzählt. Viel Spaß.

Das erste beste Rad

Heute habe ich ein für mich sehr Triathlon prägendes Bild. Und hoffentlich einiges an Motivation an alle Rookies, die hier mitlesen.
Das Fahrrad mit dem ich mein bestes Ergebnis in meiner ersten Triathlon Saison gemacht habe:

Ist derzeit durch fehlende Sitzmöglichkeit und Komfort-Modifikation meines Dads nicht ganz fahrfähig

Draussen in Augsburg

In Augsburg gibt es eine kleine Spaß Veranstaltung am See, welcher einen Katzensprung von zuhause entfernt war. Dort war ich angemeldet und war noch so grün hinter den Ohren wie es nur ging. Ich hatte davor zwei Olympische Distanzen gemacht und überhaupt keine Erfahrung, wie es mir bei einer Sprint Distanz ergehen könnte.
Naja, die Zeiten der Oly. Rennen und ein wenig abgezogen, dann wusste ich schon, dass ich nicht als letzter aus dem Wasser kommen würde.
Das es aber so gut laufen würde, hätte niemals. Long story short: 400m Schwimmen, 17.5 Kilometer Radfahren und danach noch etwa 5 Kilometer laufen. Das ist der Kuhsee Triathlon von den Distanzen. Machbar. Die Schwimmstrecke ist außerdem sehr angenehm für jeden Einsteiger, weil die ersten und letzten 50 Meter können in das Wasser hineingewatet werden. Also sehr angenehm, wenn man ein kurzes und auch entspanntes Schwimmen möchte.

Der Landstart im Wasser

Das Radfahren verläuft am Lech-Damm. Es ist ein circa 2 bis 2.5 Meter breiter Kies und Schotter weg. Auf beiden Seiten sind relativ feste Streifen ohne Schotter, weil oft Radfahrer dort schon entlang gefahren sind. Es geht fast bis zur nächsten Staufstufe. Dort wird gewendet und dann geht es durch (an trockenen Tagen, wie vor 4 Jahren) die aufgewirbelte Kies-Luft wieder zurück. Das ist eventuell etwas ätzend, aber es ist auch gut machbar.

Ein super Zielbereich

Die Laufstrecke ist parallel zur Radstrecke. 2 1/2 K den Lech hoch auf dem Damm. Da ist es mehr Wiese als Weg und schon manchmal holprig. Nach 2.5k Wenden und wieder zurück. Was beim Rennen aber ein Highlight ist sind Start, Wechselzone und Ziel. Zwischen allen ist eine Distanz von 10 Metern. Also perfekt für Zuschauer. Außerdem ist die “Expo” direkt am Start/Zielbereich. 

Jetzt habt ihr eine kurze Beschreibung der Rennstrecke bekommen. Am Wochenende dann Teil 2 und wie es mir selbst ergangen ist, bei meiner ersten Sprint Distanz.

Bis dahin, Tom

tomhohenadl Verfasst von:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.