Swim: Work From Home

Wir sind zuhause.

Zuhause im Home Office und Home Training. Jetzt ist es also soweit. Zumindest für das Schwimmtraining haben wir uns alle aus dem Swim-Office aka Schwimmbad in das Home-Office aka Zugseil-Training verabschiedet.

Meine erste 45 Minuten Zugseil Homeoffice Einheit habe ich bereits geschafft. Die erste Wunden habe ich schon davongetragen. Durch das unkontrollierte hin und her Schwingen habe ich mir an der rechten Hand schon eine kleine Blase gerieben. Aber das ändert sich die Tage, wenn ich in meinem Zimmer alles gerichtet habe. Mehr dazu könnt ihr hier in meinem Post lesen.

Die erste Einheit im Homeoffice

Die erste Einheit habe ich auf dem Dachboden gemacht, weil ich in der Wohnung keine passende Halterung für das Zugseil gefunden habe. Schrank und Bett hätte ich jeweils einmal quer durch das Zimmer gezogen. Das wäre zwar möglich gewesen: Einmal von der einen in die andere Ecke und wieder zurück, aber mein Boden und mein Mitbewohner hätten sich wohl eher weniger darüber gefreut.

Also hoch auf den Dachbogen, einen der Holzträger genommen und rum das Zugseil. Also nicht direkt, weil sonst das etwas faserige Holz sicher das Zugseil aufgerieben hätte. Ich habe noch ein altes Shirt – jetzt Fahrrad Lappen (#LifeHack) – um das Holz gebunden bevor es los ging.

Zugseil Dachboden Tom März 2020

Mein Hauptfokus war darauf, dass ich einfach die Muskeln und die Arme ein wenig in Wasserlage etwas bewege. Die Einheit bestand aus 5 Sets mit jeweils wieder 5 Wiederholungen. In Summe bin ich auf 50 Minuten circa gekommen. Das hat dazu geführt, dass ich nach ein paar zu intensiven Zügen mir die Hand etwas am Schaumstoff aufgerieben habe. Tja, so ist es mit dem Indoor Training. Auch hier kommt die ein oder andere Verletzung dazu.

Vom Dachboden ins Trainingszimmer

Nachdem der Dachboden und die Holzsäule nun nicht die beste Trainings-Plattform ist, war ich gestern im Bau-Material-Laden meines Vertrauens und habe ein paar Rundhaken besorgt. Jetzt überlege ich derzeit was die optimale Höhe ist auf der ich den oder die Haken in die Wand mache. 

Der Ort für die Haken ist schon relativ klar, damit ich sie auch noch für einen zweiten Einsatz nutzen kann: Neben dem Kleiderschrank, so dass die “dreckig noch Tragbar Klamotten” aufgehangen werden können. Wahrscheinlich mache ich einfach zwei Hacken in einem kleinen Abstand in die Wand. Der eine Hacken kommt auf Brusthöhe und der zweite Hacken ein paar Zentimeter versetzt darunter. Die Höhe scheint für das Schwimmen optimal zu sein, damit man in die Horizontale kommt.

So werde ich das ganze jetzt erstmal in die Wand hauen und euch dann über die ersten Tage Zugseiltraining informieren.

Trainingsvideos: TCC und Swimazing

Ich selbst hab meine Trainingstipps für das Zugseiltraining aus den verschiedenen Videos und Blogs online auf Youtube geholt. Hier mal eine kleine Zusammenfassung die ich sehr gut finde:

Jetzt geht es die Tage noch raus zum Laufen und Radfahren so lange es geht. Ich hoffe, dass ich noch ein paar Tage raus komme, um Sport zu machen und Spaß zu haben. Weil darum machen wir ja Triathlon und gehen Radfahren, Laufen und hoffentlich bald wieder Schwimmen.

#StayHome #SocialDistancing

Bis Bald, Tom

tomhohenadl Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.